Richtiges Lüften

Duschen, Kochen, Waschen erzeugt feuchte Luft. Warum sie gefährlich ist und wie Sie richtig lüften erfahren Sie in folgendem Artikel.

Richtig lüften und Schimmel vermeiden

Schimmelpilze sind nicht nur unschön anzuschauen, sondern vor allem äußerst gesundheitsschädlich. Auch auf Möbeln kann Schimmel erheblichen Schaden anrichten. Der häufigste Grund für Schimmel in der Wohnung ist zu hohe Luftfeuchtigkeit. Um sie in der Wohnung möglichst niedrig zu halten und dadurch Schimmel zu vermeiden, sollte regelmäßig gelüftet werden. Doch auch richtiges Lüften will gelernt sein. Die wichtigsten Fragen zum Lüften werden hier beantwortet:

Wie oft soll ich lüften?

  • Am besten morgens nach dem Aufstehen die Wohnung einmal komplett durchlüften. Im Laufe des Tages die Fenster jeweils mittags und abends ein weiteres Mal öffnen.

Wie lüfte ich am besten?

  • Um effektiv zu lüften, sollten die Fenster und alle Zimmertüren weit geöffnet werden. Durch eine solche Stoßlüftung wird die Luft in der Wohnung schnell ausgetauscht. Die Türen von Bad und Küche sollten geschlossen bleiben, damit sich die Feuchtigkeit vom Duschen und Kochen nicht in der Wohnung verteilt.

Wie lange soll ich lüften?

  • Für gewöhnlich sollten die Fenster für zehn Minuten geöffnet werden, im Winter reichen fünf Minuten. Dauerlüften mit gekippten Fenstern sollte man dagegen vermeiden, da viel Wärme nach draußen gelangt, die Wände auskühlen und sich dadurch die Schimmelgefahr erhöht.

Welche Räume müssen besonders gelüftet werden?

  • Räume, in denen sich häufig Personen aufhalten, in denen Wäsche getrocknet oder viel mit Wasser hantiert wird und Zimmer, in denen Pflanzen oder Aquarien stehen, müssen häufiger gelüftet werden. Dazu gehören das Badezimmer und die Küche, aber auch Schlaf- und Kinderzimmer.
  • Spezialfall Bad: Vor allem im Badezimmer herrscht hohe Luftfeuchtigkeit, hier besteht erhöhte Schimmelgefahr. Nach dem Duschen und Baden sollten Sie das Badezimmerfenster sofort öffnen, um die feuchte Luft hinaus zu lassen. Hat das Bad kein Fenster, sollten Sie die restliche Feuchtigkeit an Badewanne, Dusche oder Fliesen mit Handtüchern aufnehmen. Die nassen Handtücher – übrigens ebenso wie frisch gewaschene Wäsche – möglich auf dem Balkon, der Terrasse oder im Garten trocknen.