Legionellen

Wasser spielt im alltäglichen Leben eine wichtige Rolle. Die Legionellen-Konzentration lässt sich mit einigen einfachen Hinweisen gering halten.

Keine Chance für Legionellen im Leitungswasser

Wasser spielt im alltäglichen Leben eine wichtige Rolle. Es wird getrunken und zum Kochen verwendet, zum Duschen und zum Putzen. Aus diesen Gründen ist es wichtig, dass das Leitungswasser sauber ist und keine gesundheitsschädlichen Keime oder Bakterien enthält, zum Beispiel Legionellen.

Diese kommen aufgrund ihrer natürlichen Verbreitung im Grundwasser vor. Sie vermehren sich vor allem in warmem, stehendem Wasser. So können Sie auch ins Leitungswasser gelangen. Die Legionellen-Konzentration lässt sich mit einigen einfachen Hinweisen gering halten:

Was muss ich beachten, um Legionellen im Leitungswasser zu vermeiden?

  • Sorgen Sie durch regelmäßiges Nutzen aller Wasserhähne in Ihrer Wohnung dafür, dass das Wasser in den Leitungen „in Bewegung“ bleibt. Jeder Wasserhahn sollte mindestens ein Mal am Tag in Gebrauch sein.
  • Wenn Sie länger nicht in Ihrer Wohnung sind, zum Beispiel wegen eines Urlaubs, sollten Sie nach Ihrer Rückkehr durch alle Wasserhähne einige Minuten lang heißes Wasser laufen lassen. Öffnen Sie dabei das Fenster.
  • Achten Sie darauf, dass die Boilertemperatur nicht unter 55 Grad liegt. Die Temperatur von Kaltwasser sollte dagegen nicht über 20 Grad steigen. Prüfen Sie dazu die Wassertemperaturen an der Zapfstelle regelmäßig mit einem Thermometer.